Was Spinnen und Roboter gemeinsam haben

Spinnen stehen in keinem Konflikt zu Menschen. Sie wollen einfach nichts, was wir wollen. Wir konkurrieren nicht. Wir finden Spinnen eklig und ja, sie können uns beißen und uns vergiften. Aber warum sollten sie das tun, wenn wir sie nicht bedrängen? Wer Spinnen einfach ignoriert, wird von ihnen in Ruhe gelassen.

Amazon und die Kommunikation

Amazon, das Unternehmen, dass sich die Kundenzufriedenheit auf die Fahnen geschrieben hat, war bislang nicht sehr kommunikativ. Zwar konnten Kunden in den Rezensionen über Produkte und per Alexa auch direkt mit ihrem Warenkorb sprechen, aber eine Telefonnummer für den Kundendienst sucht man weiterhin auf der Webseite vergeblich. Immerhin gibt es ein Kundenforum, das es sogar erlaubt, dass die Kunden direkt miteinander diskutieren. Kommunikation war bei Amazon bisher passiv zu sehen - das ändert sich gerade gewaltig.

Smarte Gadgets

Der deutsche Markt für Sprachassistenten ist noch sehr überschaubar. Wenn man die Smartphone Assistenten außen vor lässt, ist bisher nur das Echo von Amazon in deutscher Sprache erschienen. Und natürlich Google Home. Doch smarte Assistenten sollen uns in allen Lebensbereichen begleiten und so sind einige Gadgets erschienen oder in Vorbereitung. Da es wichtig ist, zu wissen, für was man in Zukunft entwickelt, habe ich mich an einer Übersicht der Gadgets versucht.

Google Homes Datenschätze

Technisch sind Sprachassistenten schon ausgereift, sie sollten nur noch intelligenter werden. Gerne wird dabei auf die Datenschätze der Konkurrenten verwiesen. Und so prognostiziert man Google Home ein größeres Potential als Amazons Alexa, denn Google hortet die größeren Datenschätze. Ist das so?

Digitale Dellen

Steve Jobs wollte, dass wir "eine Delle ins Universum schlagen". Wenn aber jeder eine Delle ins Universum haut, hinterlassen wir unseren Kindern einen ganz schönen Schrott. So geht's nicht. Der Mann, der sich gerade anschickt eine große Dell ins Universum zu drücken, ist wohl Amazons Chef Jeff Bezos. Er sagt: "Wenn etwas kaputt ist, machen wir es heil." So unterschiedlich das klingt, so gemeinsam ist doch ihre Strategie: Kundenorientierung statt Wettbewerbsorientierung. Denn nur so gelingt die Differenzierung.

Dummes Youtube-Geld

Influencer Marketing auf Youtube ist für viele Unternehmen ein wichtiger Marketingkanal geworden. Einzelne Youtuber erreichen ein Publikum von mehreren Millionen vor allem junger Menschen. Wenn ein solcher Influencer das eigene Produkt bewirbt oder man seinen Spot hier platzieren kann, ist das doch ein Traum. Aber wie relevant ist dieses Publikum? Wer schaut da zu?

Alexa Card Design

Die Sprachassistentin Alexa wird zunehmen visueller. Als neuer Benutzer schaut man noch hin- und wieder auf die Alexa App, um zu erfahren, was sie nun wieder (miss-) verstanden hat. Doch mit dem FireTV und dem neuen Echo Show erhält Alexa einen Bildschirm. Diesen kann man mit "Cards" nutzen, um seinen Skill visuell zu unterstützen. Und aus Nutzern Kunden zu machen.

Die zweite Skepsis Welle

Zuerst hieß es Alexa sei "die Wanze im Wohnzimmer". Damit wurden zur Markteinführung von Alexa in Deutschland durchgängig Schlagzeilen produziert. Diese Welle ist geritten. Jetzt läuft gerade "Chatbots sind dumm" oder "Alexa ist dümmer als Google". Ist diese Skepsis angebracht oder schreiben da nur Trolle?