Digitale Dellen

Steve Jobs wollte, dass wir "eine Delle ins Universum schlagen". Wenn aber jeder eine Delle ins Universum haut, hinterlassen wir unseren Kindern einen ganz schönen Schrott. So geht's nicht. Der Mann, der sich gerade anschickt eine große Dell ins Universum zu drücken, ist wohl Amazons Chef Jeff Bezos. Er sagt: "Wenn etwas kaputt ist, machen wir es heil." So unterschiedlich das klingt, so gemeinsam ist doch ihre Strategie: Kundenorientierung statt Wettbewerbsorientierung. Denn nur so gelingt die Differenzierung.

Zeit gegen Geld tauschen

Früher wollten Kunden etwas für ihr Geld haben. Seit aber unser Wohnraum von all diesen Dingen überquillt, sind die Zeiten der Sammler vorbei. Briefmarken, Münzen, Puppen - die Lieblinge von Generationen überfluten die Flohmärkte. Nützliche Dinge sind weiterhin verkäuflich, aber das Nützliche haben wir schon. Und so viel Mehrwert lässt sich kaum noch erzeugen.

Digitales kann die Dinge nicht ersetzen. Es kann sie aber ergänzen, verbessern und uns helfen. Der Walkman war alles, was wir brauchten. Aber iTunes für den iPod brachte uns die Möglichkeit einen einzelnen Hit zu kaufen und zu hören.  Kein Mitschneiden vom Radio, keine teuren Singles. Schnell und kleinteilig und dadurch auch günstig. Der perfekte Dreiklang.

Heute tauschen wir schon sehr viel Geld gegen Zeit. Unsere Dinge werden leichter zu bedienen, sind leichter auszusuchen und schneller geliefert. Amazon tauscht Zeit gegen Geld.

Haptik

Dellen im Universum sind nicht digital. Dem Digitalen fehlt es an Haptik. Dellen kann man anfassen. Deshalb ist das Bild auch so schön: das große, ewige Universum ist ein abstrakter, fast digitaler Begriff. Eine Delle im Universum - nice.

Auch wenn in iTunes die Innovation liegt, so sprechen wir doch nur vom iPod und iPhone. Und was macht Amazon? Das Kindle, den Dash Button und das Echo. Haptik ist wichtig. Amazon zum Anfassen: nur was wir greifen können, können wir wohl auch begreifen und lieben.

Digitales und realer Müll

Und deshalb produzieren wir jede Menge Müll: das Buch zum e-Book, den Gutschein im Blister. Die CD mit Autorip ist günstiger als das MP3-Album. Haptischer Mehrwert zum digitalen Inhalt. Wir haben wieder das Gefühl etwas für unser Geld zu bekommen. Und schmeißen es dann in den Mülleimer, denn benutzen können wir digitale Inhalte nur virtuell. Der Rest ist nur Verpackung.

Unsere Dellen im Universum vermüllen unsere Erde. Nicht digital, sondern ganz real.

Tags