Smarte Gadgets

Der deutsche Markt für Sprachassistenten ist noch sehr überschaubar. Wenn man die Smartphone Assistenten außen vor lässt, ist bisher nur das Echo von Amazon in deutscher Sprache erschienen. Und natürlich Google Home. Doch smarte Assistenten sollen uns in allen Lebensbereichen begleiten und so sind einige Gadgets erschienen oder in Vorbereitung. Da es wichtig ist, zu wissen, für was man in Zukunft entwickelt, habe ich mich an einer Übersicht der Gadgets versucht.

 

Amazon

Google

Microsoft

Apple

Samsung

Facebook

Smart Speaker

Echo

Google Home

Fremdhersteller, z.B. Harman Kardon

Homepod

 

 

Smart Home Zentrale

Echo Show

 

 

 

 

Erlkönig

Smart Home Pod

Echo Dot

 

 

 

 

 

TV

Fire TV

Fremdhersteller über Android TV

 

Apple TV

 

 

Smartphone

 

Google Assistent

Cortana

Siri

Bixby

 

Desktop

 

 

Cortana

Siri

 

 

IoT

Alexa Voice Service

 

Cortana Device SDK

 

 

 

Chatbot Interface

Alexa Skills Kit

API.ai

LUIS

 

Bixby SDK

Wit.ai

Sonstiges

Echo Look als Style Assistent, Dash Wand als Einkaufshilfe, Echo Tab portable Pod

 

 

 

Einsatz in Samsung TVs, Kühlschränken und anderen Haushaltsgeräten geplant.

 

Farbliche Darstellung: in Deutschland erschienen, für Deutschland angekündigt, angekündigt

Smart Speaker: Nicht nur für die Sprachausgabe konzipiert, erlauben Smart Speaker das Musik-Streaming.

Smart Home Zentrale: Sprachassistent mit Bildschirm, der die Steuerung des Smart Home und auch Video-Telefonie ermöglicht.

Smart Home Pod: Ein Sprachassistent für jeden Raum des Hauses.

TV: Fernseher oder Settop-Box mit Sprachassistenz.

Smartphone und Desktop: Vollintegrierte Sprachassistenz, so dass man das Smartphone oder den Desktop selbst mit Sprache steuern kann. Für Alexa gibt es diverse Apps und auch Browseranwendungen, die man allerdings zuerst starten muss, um sie zu benutzen.

IoT (Internet of Things): Entwicklerkits erlauben die Einbindung von Alexa auf Single Board Computern, wie den Raspberry PI und erlaubt damit den Einsatz durch Fremdhersteller in ihren Geräten. So kommt Alexa ins Küchenradio oder in das Auto.

Chatbot Interface: Schnittstellen, die es Fremdherstellern ermöglicht eigene Anwendungen für die Sprachassistenten zu entwickeln.

Amazon hat ganz klar auf den Gadget Markt gesetzt und damit die Software Giganten überrascht. Die ziehen jetzt mit ersten Geräten nach. Fremd-Entwickler unterstützen alle Systeme außer Apple. Amazon geht da mit dem Alexa Voice Service noch einen großen Schritt weiter und erlaubt den Einsatz von Alexa in Geräten von Fremdherstellern. Microsoft setzt ganz auf diese Strategie, hat sein SDK aber noch nicht für alle geöffnet. Samsung will vor allem die eigenen Geräte unterstützen und dabei auch auf Fremd-Entwickler setzen. Facebook ist bei Chatbots in vieler Hinsicht weiter als die Konkurrenten, hat aber den Markt für Sprachsteuerung noch nicht betreten. Es gibt noch viele weiße Flecken. 2018 wird spannend.